Unternehmen
ACHTUNG! Alte Blackroll Homepage. Zur neuen geht es über www.blackroll.de
HBW Balingen-Weilstetten

Zwar konnte der TV Weilstetten seit den 90er Jahren mit guten Platzierungen in der Regionalliga Süd und die TSG Balingen mit Spielrunden in der Oberliga der Region Zollernalbkreis Handball auf hohem Niveau bieten, doch sollten mit der Fusion höhere Ziele angestrebt werden.

 

Spitzenhandball in der Zukunft

 

Den Handballbegeisterten aus dem Zollernalbkreis sollte in Zukunft absoluter Spitzenhandball und großartige Unterhaltung geboten werden. Mit der Fusion wurde angestrebt Spitzenhandball in der Region zu festigen und darüber hinaus auszubauen. Schon in der Saison 2002/2003 konnte mit der Meisterschaft in der Regionalliga Süd und dem damit verbundenem Aufstieg in die 2. Bundesliga das erste große Erfolgserlebnis gefeiert werden. In den folgenden Jahren konnte der Verbleib in der Liga gefestigt werden und der HBW steigerte sich sukzessive bei den Platzierungen. Schließlich verbuchte der Verein in der Saison 2005/2006 den unglaublichen Erfolg der Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd.

Mit dem damit verbundenem Aufstieg in die 1. Handball-Bundesliga erreichte der HBW das sensationelle Ziel im Zollernalbkreis absoluten Spitzensport zu bieten. Um auch die wirtschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen wurde zur zweiten Erstligasaison 2007/2008 der Spielbetrieb ausgegliedert und in die HBW Balingen-Weilstetten Bundesliga GmbH & Co. KG gegründet. Auch in den folgenden Spielzeiten konnte der Klassenerhalt immer wieder gefeiert werden und so kann der HBW auch heute von sich behaupten ein Teil der stärksten Handballliga der Welt zu sein.

 

Gute Unterhaltung und mehr

 

Darüber hinaus entwickelte sich die GmbH & Co. KG nicht nur als Anbieter für Spitzensport und gute Unterhaltung, sondern etablierte sich mit neu geschaffenen Strukturen als Kommunikations- und Werbeplattformen sowie als interessanter Partner für Unternehmen aus der Region.

Mit einer außergewöhnlichen Spielweise, die von Kampf und Emotionen geprägt ist, haben sich die Spieler einen Namen als die „Gallier von der Alb“ gemacht. Mit der SparkassenArena, die als „Hölle Süd“ von allen Mannschaften gefürchtet wird, ist jeder Heimspieltag ein absolutes sportliches und gesellschaftliches Highlight. In Zukunft will sich der HBW weiterhin in der stärksten Liga der Welt festigen, um als Botschafter für die Region erhalten zu bleiben und den Zuschauern noch viele Jahre Spitzenhandball zu bieten.


www.h-bw.de